Atelier Misch Da Leiden
Atelier Misch Da Leiden

Biographie

 

MISCH DA LEIDEN

 

 1948   geboren in Luxemburg Stadt

 

1968

Erste Galerieausstellung Galerie Horn Luxemburg

1969

Studium Monumentale Malerei bei Prof. Delahaut an La Cambre (ENSAAV) Brüssel = Ecole Nationale Supérieure d'Architecture et des Arts Visuels

 
  Erhält Förderpreis der IV. Bienale Junge Kunst, Esch/Alzette, Luxbg.
 

Bekanntschaft ua. mit Marc Reckinger, René Wiroth, D.L. Carlo, René Kieffer, Jos Weydert, Berthe Luthgen. Mitarbeit am Gruppenprojekt INITIATIVE 69, ehem. Messehallen. Luxbg.

1970

Frühling: Ankauf eines Farbreliefs durch die ENSAAV

Oktober: Studium Kunstakademie Düsseldorf

1971 Juni: erhält 2. Preis der V. Bienale Junge Kunst, Esch/Alzette, Luxbg.
1972 Gründet mit Berthe Lutgen, Jos Weydert, René Kieffer die Künstlergruppe GRAP = (Groupe De Recherche d'Art Politique) Mitarbeit von 1972 - 1976

1974

Abschlussarbeit Polaroidbilder

1975

Meisterschüler Prof. Weber

1979

Mitbegründer Atelierhaus Poststr. Düsseldorf

 

Aufbau einer Siebdruckwerkstatt

1980

Arbeit Betrieb II: neue experimentelle Werkphase

1986

Arbeit Sportler: neue Werkphase Reliefbild

1989

Atelier Konkordiastraße Düsseldorf

1994

Bild Airport: Werkphase Personalstil

2002 Diagnose Parkinson - findet im Computer ein Instrument, die krankheitsbedingten Einschränkungen zu kompensieren und um so für eine Optimierung seiner Bildsprache zu nutzen

2006

Verstärkte Auseinandersetzung mit elektronischer Bildbearbeitung

2009 Studienaufenthalt Berlin
2013 Künstlerverein Malkasten Jacobihaus
2014 Premiere "Fensterputzer", Filmportrait über MDL, Filmwerkstatt Ddorf
2017 "Kuck Hei" Einzelaustellung mit 33 Exponaten, Galerie Schlassgoart Esch/Alzette
2018 Das luxemburgische Nationalmuseum (MNHA) erwirbt "Metro Boulot Dodo"
2019 Film über seine Bild "Entfernte Kollegen" von R. Neddermann und A. Raven
2021 "Summer of ´69" , Villa Vauban, Luxemburg



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Atelier Misch Da Leiden

Erstellt mit IONOS MyWebsite.