Atelier Misch Da Leiden
Atelier Misch Da Leiden

Aktuelles

Vernissage Galerie Schlassgoart

Misch Da Leiden "KUCK HEI"

 

 Misch Da Leidens Malerei ist wahrlich ein Glanzlicht im Ausstellungsspektrum Luxembourgs !  Das aus Escher Bürgern und ausländischen Gästen bunt gemischte  Vernissagepublikum feierte die Entdeckung eines bis dahin nahezu unbekannten Luxemburger Künstlers von außergewöhnlichem Format. 

 
 Kein Platz in ganz Luxemburg hätte für dieses Ereignis geeigneter sein können als der Pavillon du Centenaire, denn Misch da Leidens Malerei harmoniert mit diesen Räumen in geradezu kongenialer Weise. Eben die Dynamik, Modernität und Transparenz, die den Escher Pavillon prägt, zeigt sich auch in Da Leidens Gemälden. Man meint sogar die Raumgliederung durch die Stahlpfeiler und die flächenhaft dekorativen Gestaltungselemente an den Decken des Gebäudes in Misch Da Leidens besonderer Bildsprache wieder zu finden. 
 
Diese zitatenreiche und zeitgemäß brüchige, nichtsdestotrotz aber figurativ verständliche Bildsprache konnte Paul Bertemes in gewohnt fachkundiger Weise den zahlreichen Gästen vermitteln.  Die hatten sichtlich Freude sowohl an der sinnlichen Farbenpracht der Bilder, wie auch an der intellektuellen Herausforderung, die das Lesen der "visuellen Dialekte" Da Leidens darstellt. Analog zum Sprachgemisch im luxemburgischen Alltag verwendet Da Leiden die Vielsprachigkeit von künstlerischen Stilen und Techniken, um unser modernes Leben zu analysieren. Er hat damit der dekonstruktiven Figuration eine unverwechselbare Facette hinzugefügt, die den Betrachter nicht bevormundet, sonderen Mehrdeutigkeiten zulässt. Ohne den kritischen Blick auf die gesellschaftliche Realität zu verleugnen, ist es aber die klassische Qualität der ausgeklügelten Raum-Fläche-Farb-Kompostitionen, die den Betrachter packt.  Solche Kunst ist heute nötiger, denn je! Daher der imperative Ausstellungstitel: Kuck hei !
 
Das über 4 m breite Werk "MetroBoulotDodo" konnte Misch Da Leiden für die Escher Präsentation gerade noch fertig stellen. Es beschreibt einen Tagesablauf vom morgendlichen Duschen bis zum nächtlichen Liebesspiel. Dazwischen jede Menge Leben,  farbig, aber niemals bunt,  viele Fragen, die Stadt, der Künstler, ich und du ! Kuck hei !
 
Die Stiftung Independence ist bereits auf den neuen luxemburgischen Künsterstar aufmerksam geworden und hat dafür gesorgt, dass zur Ausstellung eine umfassende Monografie erstellt wurde. Sie ist vorläufig nur in der Ausstellung erhältlich.
 
Für interessierte Besucher wird während der Ausstellungsdauer der Film "Fensterputzer" des Düsseldorfer Filmemachers Rolf Neddermann gezeigt. Dieser Film dokumentiert die künstlerische Methode Misch da Leidens in lebendiger und unterhaltsamer Weise.
 Der Soundtrack des Films, den die Luxemburger Jazzband  4's beigesteuert hat, ist so beschwingt, dass man den Film am liebsten in Endlosschleife hören möchte.  
 
Die Ausstellung dauert bis zum 5.3.
Geöffnet : Di - So  15 bis 19 Uhr
 

 

Eng trouvaille: "kuck Hei" 

Misch Da Leiden in der Galerie Schlassgoart in Esch-sur-Alzette

 Im stählernen Stelzenbau der Städtischen Schlassgoartgalerie wird das Werk von Misch Da Leiden gezeigt. Und der Ausstellungstitel sagt es: Da schau einer her !

 

Misch Da Leidens Bilder sind ein intellektuelles und sinnliches Vergnügen für mündige Betrachter und solche, die es werden wollen. 

Seine gegenständlichen Montagen, mit ganz verschiedenen Techniken gearbeitet,  wirken spielerisch und ernst zugleich, zugänglich, aber auch fordernd.

 

Misch Da Leiden zerlegt und durchpflügt  unsere alltägliche Gegenwart mit kritischem Verstand und setzt diese Wirklichkeitssplitter  wieder neu zusammen. Es sind besonders die Realiäten des städtischen Lebens mit ihren menschlichen und sozialen Beziehungen, die der Künstler ins Visier nimmt und in eine verdichtete Form aus Versatzstücken fügt.  Da geht es um den Einkauf bei Ikea und anderswo, die Ferienreisen mit dem Flugzeug, den Abend vor dem Fernseher oder beim "Event". Waschen, essen, arbeiten, schlafen. Die Brüche, Teil unserer Welt, werden dabei nie verschleiert; nie wird dekorative Gefälligkeit zum Selbstzweck. Der Künstler ringt um die Ganzheit seiner Bilderwelten, er stellt Harmonie in den Dienst kritischer Botschaften und hält so die Utopie einer besseren Welt aufrecht.   Prachtvolle Figuration von heute für immer.  

 

Parallel zur Ausstellung erscheint eine umfangreiche Monographie.

 

 

 Misch Da Leiden "Kuck hei", 3.2.17 bis 5.3.17, Pavillon du Centenaire

" OEUVRE " -  Monografie Misch Da Leiden

 

Diese monografische Gesamtdarstellung

führt von den neuesten Werken ausgehend

zu den Gemälden, die das Hauptwerk begründen. 

In weiteren Abschnitten werden Bilder versammelt, um wiederkehrende Methoden, Motive und Entwicklungslinien zu verdeutlichen.

 

"OEUVRE" -  Mit einem Essay von Dr. O. Seifert und Texten anderer Autoren.

 

"OEUVRE" - zu beziehen während der Ausstellung in der Galerie  Schlassgoart, danach beim Künstler über Email: misch.da.leiden@gmail.com

 

"OEUVRE" - 128 Seiten, Format 21x24 cm, wertige KLebebindung, 65 farbige Abb., Softcover, Preis 15 €

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Atelier Misch Da Leiden

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.